• Slideshow - Sternenhimmel - Logo

Das Theater

Warum ist das Leben wie ein Theater?

Warum ist das Leben wie ein Theater? - 3 Schritte zum Authentischen Sein - Theater - Masken

In diesem Beitrag geht es genau um diese Frage. Das Leben ist wie ein Theater und wir die größten Schauspieler. Aber warum ist das so?

Hier sind deine 3 Schritte zum Authentischen Sein.

Vom Schauspieler zum Sein

Als Schauspieler spielen wir jeden Tag eine Rolle, die wir in Wirklichkeit gar nicht sind. Wir spüren gar nicht unsere tiefste Verbundenheit zu der Natur.

Im Klartext heißt das: Wir sind wie Marionetten, die an den Fäden hängen und das machen was uns der Verstand sagt anstatt auf unser…

Herz zuhören. Wir tun jeden Tag Sachen oder Dinge die uns gar nicht entsprechen. Geschweige denn unserer Berufung zu folgen, weshalb wir hier sind. (Über die Berufung werde ich noch sepparat ein Artikel schreiben).

Als Baby werden wir in der Vollkommenheit geboren. Im laufe unseres Lebens entfernen wir uns durch die Erfahrungen, die wir machen immer mehr von unserem Authentischen Sein. Sei es durch Traumata, Depressionen, Ängste u.a. haben wir uns diese Blockaden im Energiesystem selbst auferlegt. So haben wir uns immer weiter entfernt von unserer eigenen inneren Wahrheit.

Zitat - Theater - Filmdreh

Der Beobachter als Freund

Wir brauchen unseren inneren Beobachter, nur noch als liebenswerten und treuen Freund annehmen. Durch unsere Bewusstheit können wird den inneren Freund in uns aktivieren. Dann werden wir schnell festellen, wo wir überhaupt nicht authentisch sind, sondern eine Maske tragen. Bei mir war es auf einmal so, das mir bewusst wurde, wie verstellt ich bin. So gar nicht im Sein und das ich nicht mehr selbst entscheiden kann was ich tue. Das Ego hat dann letztlich entschieden was ich machen soll 🙁

Theater - Schild - Open

Theater - Masken

Hier findest du einen Ratgeber mit „14 Tipps, um mehr du selbst zu sein“ bei selbstbewusstsein-stärken.net.

3 Schritte zum Authentischen Sein:

1.Werde dir Bewusst: Wenn du mehrmals am Tag, dir die Frage stellst. Was bin ich mir in diesem Moment bewusst? Dann wird dein innerer Beobachter immer mehr zum Vorschein kommen. Das können Gefühle, Gedanken oder einfach auch wie es dir geht sein. Dadurch lernen wir vom Unbewussten ins Bewusstsein zu kommen.

2. Ganz einfach Atmen: Setze dich hin oder du kannst es auch im Liegen machen. Dann atme in deinem Tempo, so dass es für dich stimmig ist. Durch die Nase ein- und ausatmen und das 3-mal am Tag für ca. 10 Minuten. Wenn es dir richtig gut tut, dann kannst du auch länger atmen. Mache es nach deinem Belieben.

3. Nichts Tun: Diese Übung kannst du im Stehen oder im Sitzen machen. Beobachte deinen Körper für ein paar Minuten. Du wirst feststellen, das es auf einmal anfängt irgendwo zu zucken oder deine Adern pulsieren. Hierbei geht es zu lernen, das wenn wir in diesem Moment obwohl wir uns nicht bewegen. Der Körper sich trotzdem bewegt aber auch die Welt dreht sich weiter. Einfach „Nichts Tun“ und das Leben für dich arbeiten lassen das ist Authentisches Sein.

Viel Freude mit der 3 Schritte-Anleitung 😀 

Theater - Masken - Film

Wie gefällt dir die Thematik oder sind noch Fragen offen geblieben? Was sind denn deine Erfahrungen? Schreibe mir doch gern ein Kommentar. Freue mich von dir zu hören.

In Liebe

Deine leuchtende Sternseele Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.